Bessere Prävention der Glücksspielsucht

GlücksspielDie Prävention der Glückspielssucht soll nach dem Willen der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen gestärkt werden. In einem Antrag (16/11661) fordert die Fraktion die Bundesregierung auf, die „notwendigen bundesgesetzlichen Regelungen zu treffen, um eine kohärente und systematische Prävention der Glücksspielsucht zu gewährleisten und diese im Hinblick auf das Suchtpotential verhältnismäßig auszugestalten“. Auch solle die Bundesregierung unter Beteiligung der Länder eine Studie zur Epidemiologie der Glücksspielsucht, zum Abhängigkeitspotential einzelner Glücksspielformen und zu den volkswirtschaftlichen Folgekosten in Auftrag geben. Zudem soll sie sich dem Antrag zufolge bei den Ländern dafür einsetzen, dass ambulante und stationäre Therapie- und Beratungsangebote in ausreichendem Maß vorhanden sind und ihre finanzielle Grundlage gesichert ist.

In der Vorlage verweist die Fraktion darauf, dass in Deutschland schätzungsweise zwischen 80.000 und 400.000 Menschen glücksspielsüchtig sind. Angesichts dieser „besorgniserregenden Zahlen“ müsse der Gesetzgeber handeln, um die Prävention bei Glücksspielsucht zu verbessern.
Quelle: Bundestag 1/2009

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.